Autofreier Tag am Ossiacher See

2. Vorbereitung für den Karnischen Höhenweg. Die Knochen müssen bewegt werden, denn letztes Wochenende hat das Knie recht geschmerzt und heute soll’s zumindest nach SATTENDORF gehen. THERESA schläft noch (RAMONA hat bei und übernachtet), DANIEL ist erst gar nicht aufgetaucht. Ein Kaffee und dann soll’s schon losgehen. Diesen Sonntag ist ja autofrei rund um den Ossiacher See und ich gehe gegen den Uhrzeigersinn, obwohl alle im Uhrzeigersinn – die meisten mit dem Rad – rund um den See fahren. Die Sonne scheint anfänglich, was sich später mit Wolken wechseln soll, aber der Regen ist nicht wie prognostiziert, ferngeblieben.In SATTENDORF kurz bei BURLI vorbeigeschaut, der es sich auf der Terrasse am See gemütlich gemacht hatte, da nicht einmal der Autolärm zu hören war und die Ruhe genoss. Dann ging’s aber weiter nach SATTENDORF zur Schiffsanlegestelle und da in St. ANDRÄ um 13:55 die nächste Abfahrt war, ging ich noch weiter. In St. ANDRÄ hatte ich Zeit und fotografierte, so wie ich es auch schon unterwegs getan hatte. Das Schiff hatte 1 Stunde Verspätung, aufgrund des Windes und der Radfahrer, die in großer Zahl mit dem Schiff fuhren.

In BODENSDORF angekommen noch ein kurzer weg nach Hause und es war geschafft.

Die Tour auf Runtastic hier –> Tour

Am Abend gab’s Spargelrisotto mit Schweinsmedaillons – feine Sache. THERESA und RAMONA gingen sogar nach dem Essen noch zum Joggen – toll.

Ein feines Wochenende geht zu Ende.
Schon am Freitag hatte ich ein nettes Treffen mit einem ehemaligen Arbeitskollegen (KURT) und am Samstag wa rich bei GILLI zu Besuch und den restlichen Samstag verbrachte ich bei GÜNTI, mit dem ich den Karnischen Höhenweg angehen werde. INGRID bereitete uns eine feine Jause und so konnte wir den Samstag Nachmittag bei guten Gesprächen verbringen.

Ich freue mich über eure Kommentare und Feedback