Karnischer Höhenweg

Es war schon seit Längerem geplant, den Karnischen Höhenweg zu gehen.

Heute, Donnerstag 24.07.2014 ist Start. Herunten scheint die Sonne in Bodensdorf. Die Wetterprognose sieht nicht besonders rosig aus.
Um 08:00 starte ich Zuhause und zuerst geht’s zum Wanderpartner GÜNTI auf ein feines Frühstück. Der 30ltr-Rucksack ist gepackt und wiegt rd. 7kg (ohne Kamera). Um 10:25 in Villach losgefahren, Richtung Reisach zu INGRID nach Hause. Von dort mit INGRID ihre beiden Schwestern ANNEMARIE und IRMGARD geholt ging es dann los mit ihrem Auto nach Sillian. Dort einen Kaffee mit Krapfen und 2 kleine Bierchen genommen. Taxi gerufen und um €10 pro Person zur Leckfeldalm. Es schaut nach Regen aus. Dann losmarschiert und das was nach Regen ausgesehen hat ist zu Regen geworden. Regenschutz übergezogen und weitergegangen. Schnee war zu sehen auf den Almen und es wurde recht kühl. Gegen 16:20 am Ziel – Sillianer Hütte angekommen. Abendessen: Ritschertsuppe, Krainer mit Sauerkraut und Knödel und Kaiserschmarrb als Nachspeise. 22:00 Nachtruhe im Keller des Hauses (nicht besonders einladend), ich bin aber vorher in die Heia, weil total müde und Augen haben gebrannt. Tief und fest geschlafen, ab und zu aufgewacht, weil zu warm.

Tourdaten

25.07.2014 Freitag

07:00 Frühstück, Sonne kommt etwas durch (Betonung liegt auf ‚etwas‘).
08:00 losmarschiert zum nächsten Ziel – Obstansersee Hütte.
Bei recht guter Wetterlage – es regnet nicht – ging alles mit einem Anstieg los. Teilweise recht mulmig wurde mir bei den Stellen, wo ein FehLtritt den Absturz bedeutet hätte. Und von diesen Stellen gab es einige. Aber Gott sein Dank haben GÜNTI und ich das super bewältigt. INGRID, ANNEMARIE und IRMGARD waren immer weit Voraus – von gemeinsam keine Rede. GÜNTI und ich machten eine kleine Rast, bei der wir einen Riegel aßen und Wasser tranken. Sicht war keine, aber ich war einfach nur froh, dass es nicht regnete. Kurz vor dem Ziel haben ANNEMARIE und IRMGARD entschieden weiter zu gehen. Wir Drei haben das vereinbarte Ziel angesteuert, wo wir gegen 11:45 ankamen. Gleich das 5-Bett- Lager bezogen, geduscht (€2,40/2Minuten), Wäsche gewaschen, Knödelsuppe und ein großes Bier getrunken und dann ein Mützerchen – einfach nur herrlich.
Am Abend UNO gespielt.
Abendessen: Bergsteigermenü Makkaroni mit Gemüsesugo und Salat
Ins Bett sind wir um 21:00 gegangen – draußen war’s noch hell 😉

Tourdaten

26.07.2014 Samstag

Heutiges Ziel: Porzehütte mit Zwischenziel Filmoorhütte – Standschützenhütte.
Der Weg hat recht gut begonnen, das Wetter bewölkt aber kein Regen. Doch dann kamen Passagen die mir nicht mehr egal waren. Die Knie haben geschlottert, denn teilweise war der Weg sehr schmal, auf einer Seite ging steil bergab, auf der anderen Seite die Wand steil bergauf. Kurze Rast und mental vorbereiten, dann ging’s, aber die Knie haben echt geschlottert – das war kein Spass. Auch nicht dass es GÜNTI genauso ging und ich selbst nicht in der Lage war ihm den Rucksack abzunehmen. Dazu musste ich INGRID bitten, was sie dann auch getan hat. Mit vereinten Kräften haben wir diese Passage gemeistert. Dann Zwischenziel Filmoorhütte erreicht, aber es hatte kurz vorher zu Regen begonnen. Feines Szegediner Gulasch gegessen und dann weiter bei schlechten Wetter.
Dann begann es aber zu regnen und hörte erst wieder kurz vor der Porzehütte auf. Es war beschwerlich und GÜNTI’s Kommentare hätte ich aufzeichnen sollen. Unter anderem „ma, wie schön wär’s beim Kirchtag mitarbeiten zu können“. GÜNTI’s Kommentare schlagen einfach alles und ich kann mich ohne Ende abkeksen. Nach 02:40h kamen wir an der Porzehütte an. Duschen und Bierchen mit Nudelsuppe. Wetterbericht ist gut für morgen und wenn’s wahr wird, dann gehen wir die ungefährliche Variante über Italien über die Hütte  Malga Antola zur Weisssteinhütte, was 09:00h Wanderzeit bedeutet. Jedenfalls war von einem morgigen schönen Wetter nichts zu bemerken solange es noch hell war.
Abendessen: Wienerschnitzel mit Bratkartoffel; mit Getränke und Nachspeise.
Heute war erst um 21:45 Nachtruhe

Tourdaten Zwischenziel
Tourdaten Tagesziel

27.07.2014 Sonntag

Abbruch.
Nach längeren Hin und Her hat INGRID gleich in der Früh den Abbruch vorgeschlagen. Das habe ich aber von ihr gar nicht erwartet. Aber es kommt mir entgegen, denn ohne Sonne möchte ich nicht mehr weitergehen und von dieser beeindruckenden Kulisse (laut den Bildern die ich gesehen habe) nichts mitbekommen. Selbst der Wirt meint, dass es heute noch regnen wird. Also packen wir zusammen und gehen mit den deutschen Bekannten (PETRA und HORST aus Hamburg) nach Obertillian – rund 02:00h. HORST geht noch in dem Teich am Weg baden. In Obertilliach nehmen wir einen Drink und warten auf das gerufene Taxi nach Sillian (5 x €10,00). Beim Warten erleben wir noch eine Prozession.
Am Nachhauseweg von Sillian nehmen wir noch ANNEMARIE und IRMGARD in St. LORENZEN auf, wo wir noch zu Mittag essen.
In REISACH noch kurz auf einen Kaffee und dann geht’s nach Hause, wo ich todmüde ankomme.

Schön war’s trotzdem, auch wenn wenig gesehen. Vielleicht gehen wir im Urlaub noch die restliche Strecke, wenn es die Wettervorhersage zulässt. Aber dann von der anderen Seite und dabei auch nur den gemütlicheren und sicheren Weg.

Tourdaten Abstieg

Ich freue mich über eure Kommentare und Feedback