1. Vorbereitung für den Karnischen Höhenweg

Heute war es soweit und ich konnte mich aufraffen zum Wandern. Angefangen hat alles damit, das mich zuerst jemand besuchte, der Gerümpel abholt. Die Telefonnummer hatte ich vor über einen Jahr bereits auf einer Betonstütze beim Parkplatz unter Autobahn Auffahrt Faakersee gefunden. Ich hatte einige Sachen, die ich über Willhaben.at verkaufen wollte, aber einige waren übrig geblieben. Diese Sachen gehörten entsorgt, denn im Keller werden sie auch nicht besser. Als dann aber alles abgeholt wurde und es ein Missverständnis beim Preis gab, habe ich kurzen Prozess gemacht und dem Abholer alles kostenlos überlassen. Morgen denke ich nicht mehr darüber nach und Hauptsache, es ist wieder viel weg, das eh nur im Weg herumsteht.

Dann, als ich losgehen wollte (so gegen 10:00) fing es an zu regnen. War das ein Zeichen von oben? Soll ich zuhause bleiben und einen Relaxtag einlegen – das käme mir gerade recht. Aber dann raffte ich mich doch auf und begann meine Wanderung von der Haustüre weg, Richtung Ossiach. THERESA übernachtete bei einer Freundin in Ossiach und vielleicht war sie ja zu bewegen, dass wir gemeinsam mit der MS OSSIACH nach Bodensdorf zurückfahren, da sie um 13:00 ablegen sollte. Aber das war eher unter „Scherz“ einzureihen, als ich THERESA danach fragte.

Also marschierte ich los und der Regen hielt sich in Grenzen und hörte sogar großteils auf – mit kleinen Unterbrechungen. Ohne irgendeine Ausrüstung (Trinkflasche, Fotoapparat, udgl.) ging ich los – eher ungewöhnlich für mich, aber eine große Tour sollte es ja nicht werden und Marschieren war die Aufgabe und nicht Fotografieren – schade 😉

Anfänglich ging’s recht flott dahin und warm ist’s auch geworden. Durchschnittlich konnte ich so um 10-11 Min/km bewältigen, was für den ersten Ausflug für heuer zufriedenstellend ist. Dem Alter entsprechend machen sich Gliederschmerzen bemerkbar, aber es war auszuhalten. Die Wanderschuhe sind ja gut eingelaufen, aber ob diese die richtigen für den Karnischen Höhenweg sind, das weiß ich noch nicht. In Ossiach angekommen kam der große Regen daher und ich freute ich wie ins kleines Kind, dass ich nicht in den großen Regen gekommen bin. Als kleine Belohnung gönnte ich mir eine kleine Schoko (mit ganzen Haselnüssen) und Mineralwasser. An der Schiffsanlegestelle bei Regen verzehrte ich das Gute. Eine tolle Atmosphäre am See, als der Regen kam und ich unter dem Schirm saß. Die MS OSSIACH war auch schon zu sehen und so dauerte es nicht lange, bis ich wieder in Bodensdorf landete. Dann noch ein kleiner Fussmarsch nach Hause und dann war’s geschafft für heute.

Es war ein toller Ausflug mit Wanderung, die ich noch ein paar Tage spüren werde.

 Die Route kann über runtastic eingesehen werden. Und wer sich wundert, wie ich über den See gekommen bin – nein, ich bin nicht Jesus (aber fast 😉 – es war mit der MS Ossiach, die heute ihre erste Ausfahrt in der Saison 2014 hatte.

Die Fotos sind „nur“ iPhone-Fotos.

Ich freue mich über eure Kommentare und Feedback